Rund um Hameln

News aus dem Weserbergland
Subscribe

Die Schatten werden länger

September 23, 2012 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein, Hameln

Herbstanfang im Weserbergland

Hameln Bäckerstraße

Die Tage werden kürzer, die Schatten werden länger – jetzt ist er da, der Herbst! Geniessen wir noch die letzten schönen Tage in der Rattenfängerstadt – vielleicht mit einem Eis bei Diego unter den ( künstlichen ) Kirschblüten – die richtige Kulisse, um vom nächsten Frühling zu träumen.

Weserbrücke in Hameln erneut gesperrt

April 18, 2012 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein, Hameln

Und wieder lange Staus

Gerade morgens und am Nachmittag haben Pendler und Besucher der Rattenfängerstadt Hameln wieder mit langen Staus auf der alten Weserbrücke zu kämpfen. Hier ist wieder mal Geduld gefragt.

Bereits seit dem 13. April ist die Weserbrücke für Fahrzeuge gesperrt. Die Sperrung soll insgesamt 10 Tage andauern. Die Fußgänger wird es freuen, denn die sind diesmal nicht betroffen und können die Behelfsbrücke weiter nutzen.

Der Grund für die Sperrung ist das Betonieren der Brücke. Über 100 Betonfertigteile werden Stück für Stück auf die Stahlkonstruktion gebracht.

Kran auf der Weserbrücke in Hameln
Schwere Kräne in Hameln

Großer Kran in Hameln

Brückenbau in Hameln

Kälteeinbruch in Hameln

Januar 31, 2012 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein

Kommt jetzt der Winter?

Jetzt wird es Winter in Hameln - eisige Temperaturen im zweistelligen Minusbereich in der Rattenfängerstadt.

Jetzt wird es kalt in der Rattenfängerstadt Hameln. Das Hoch “Cooper” bringt die sibirische Kälte nach Deutschland. Die derzeitigen -8 Grad sind erst der Anfang. Die Minusgrade sollen in den nächsten Tagen noch weiter fallen.

Auf Schnee warten die Kinder leider vergebens. Das Schlittenfahren scheint in diesem Winter auszufallen. Abgesehen von ein paar Krümelchen Schnee – der sofort wieder getaut ist – haben wir im Weserbergland nichts gesehen.

Wie heisst es so schön: Des Einen Freud – des Anderen Leid!

Hochwasser in Hameln

Januar 11, 2012 By: Ferien in Hameln Category: Hameln, Landkreis Hameln-Pyrmont

…und die Weser steigt mal wieder an

hochwasser-2

Jährlich grüßt das Murmeltier! Auch in diesem Jahr ist die Weser über das Flußbett getreten. Jedoch ist bisher nicht annähernd der Pegel vom letzten Frühjahr erreicht.

hochwasser

Ein frohes Neues Jahr

Januar 01, 2012 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein

2012 wird alles besser!

© Toufik Amine TALEB - Fotolia.com

© Toufik Amine TALEB - Fotolia.com

Wir wünschen allen Lesern und Freunden der Rattenfängerstadt Hameln ein Frohes Neues Jahr, verbunden mit Erfolg, Gesundheit, viel schönem Wetter im Weserbergland und immer guter Laune.

Leben, wohnen und arbeiten in Hameln

Oktober 05, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein

Hameln im Überblick Teil II

Der Großteil der Einwohner lebt in der Hamelner Kernstadt, nämlich um die zwei Drittel. Diese Menschen sind in den acht Bezirken Wangelist, West, Altstadt, Mitte, Wehl, Nord, Ost und Süd zuhause. Das andere Drittel hat seinen Wohnsitz in einem der zehn angrenzenden Ortschaften, davon besonders viele in Afferde, Klein Berkel und Tündern.
Insgesamt weist Hameln eine Bevölkerungsdichte von durchschnittlich 566 Einwohnern pro Quadratkilometer auf und dies bei einer Fläche, die 102,3 Quadratkilometer umfasst. Davon machen Landwirtschaftsflächen mit 40 Prozent und Waldflächen mit 29 Prozent den größten Anteil aus, noch vor den Gebäude- und Freiflächen.

Die größten Arbeitgeber der Stadt stellen das Kredit- und Versicherungsunternehmen BHW und der öffentliche Dienst mit dem Kreiskrankenhaus sowie der Stadt- und Landkreisverwaltung. Eine wichtige Rolle spielen zum Beispiel mittelständische Maschinenbaufirmen, die Nahrungsmittelindustrie und das Verlagshaus CW Niemeyer, das auch die regionale Tageszeitung produziert. An den Tourismus sind mehr als 1.300 Arbeitsplätze gekoppelt – dem Rattenfänger und dem schönen Weserbergland sei Dank. Jährlich besuchen um die 3,8 Millionen Tages- und 225.000 Übernachtungsgäste die Kleinstadt.

Die Bedeutung der Stadt Hameln für die Beschäftigten in der Region wird darüber hinaus deutlich, wenn man sich anschaut, wie viele Bewohner der Landkreises für die Arbeit in die Stadt pendeln: Jeder dritte Bewohner des Landkreises und sogar jeder zweite sozialversicherungspflichtige Beschäftigte findet jeden Tag den Weg in die Stadt. Hameln ist im Alltag der Einwohner somit sehr viel mehr als Rattenfänger und Fachwerkhäuser.

Hameln im Überblick – Teil 1

Oktober 03, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein, Hameln

Zentrales Zentrum für Zehntausende

Die meisten Touristen kommen nach Hameln, um auf den Spuren des Rattenfängers zu wandeln, die historische Altstadt zu bestaunen oder in der Natur des Weserberglandes zu entspannen. Doch was steckt sonst noch in der Stadt? Wie viele Menschen sind nicht nur zu Besuch, sondern leben hier im südöstlichen Niedersachsen, 50 Kilometer südwestlich der Landeshauptstadt Hannover? Wussten Sie, dass Hameln nur 15 Kilometer von der östlichen Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen entfernt liegt?

Die Stadt Hameln ist zudem das Zentrum und Sitz des Landkreises Hameln-Pyrmont mit rund 155.000 Einwohnern sowie das Zentrum des Weserberglandes, welches sich von Hannoversch Münden bis Minden erstreckt.

Die Kleinstadt verfügt über keinen direkten Autobahnanschluss, aber dafür über viele überörtliche Bundesstraßen wie die B1 von Paderborn über Hameln bis nach Hildesheim.

Zwei sich kreuzende Strecken im Schienenverkehrsnetz ermöglichen Fahrten nach Hannover, Paderborn, Löhne und Hildesheim. Besonders nennenswert ist die halbstündige S-Bahnverbindung nach Hannover, sowohl zum Hauptbahnhof als auch zum Flughafen Hannover Airport.

Das Bevölkerungsmaximum mit 63.000 Einwohnern wurde Anfang der 1970-er Jahre gemessen, seitdem ist die Zahl insgesamt leicht rückläufig. Als letzte Zahl werden knapp 58.000 Einwohner angegeben. Um diese Zahl zu halten, benötigt Hameln in Zukunft neue Bürger, da jeder vierte Hamelner mindestens 65 Jahre alt ist und die Zahl der Kinder sowie Jugendlichen zudem sinkt.

Die Zahl der in Hameln lebenden Ausländer wird mit etwas mehr als 5.000 Personen beziffert, was 8,7 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht.

Mehr Zahlen und Informationen, wie, wo und wovon diese Einwohner leben, erfahren Sie im zweiten Teil des Überblicks.

Die meisten Touristen kommen nach Hameln, um auf den Spuren des Rattenfängers zu wandeln, die historische Altstadt zu bestaunen oder in der Natur des Weserberglandes zu entspannen. Doch was steckt sonst noch in der Stadt? Wie viele Menschen sind nicht nur zu Besuch, sondern leben hier im südöstlichen Niedersachsen, 50 Kilometer südwestlich der Landeshauptstadt Hannover? Wussten Sie, dass Hameln nur 15 Kilometer von der östlichen Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen entfernt liegt?

Die Stadt Hameln ist zudem das Zentrum und Sitz des Landkreises Hameln-Pyrmont mit rund 155.000 Einwohnern sowie das Zentrum des Weserberglandes, welches sich von Hannoversch Münden bis Minden erstreckt.

Die Kleinstadt verfügt über keinen direkten Autobahnanschluss, aber dafür über viele überörtliche Bundesstraßen wie die B1 von Paderborn über Hameln bis nach Hildesheim.

Zwei sich kreuzende Strecken im Schienenverkehrsnetz ermöglichen Fahrten nach Hannover, Paderborn, Löhne und Hildesheim. Besonders nennenswert ist die halbstündige S-Bahnverbindung nach Hannover, sowohl zum Hauptbahnhof als auch zum Flughafen Hannover Airport.

Das Bevölkerungsmaximum mit 63.000 Einwohnern wurde Anfang der 1970-er Jahre gemessen, seitdem ist die Zahl insgesamt leicht rückläufig. Als letzte Zahl werden knapp 58.000 Einwohner angegeben. Um diese Zahl zu halten, benötigt Hameln in Zukunft neue Bürger, da jeder vierte Hamelner mindestens 65 Jahre alt ist und die Zahl der Kinder sowie Jugendlichen zudem sinkt.

Die Zahl der in Hameln lebenden Ausländer wird mit etwas mehr als 5.000 Personen beziffert, was 8,7 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht.

Mehr Zahlen und Informationen, wie, wo und wovon diese Einwohner leben, erfahren Sie im zweiten Teil des Überblicks.

Hameln wächst und macht sich hübsch

September 03, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln

Die Geschichte der Stadt Hameln II

Die Befestigung des Klütberges machte ihrem Namen „Gibraltar des Nordens“ nicht allzu lange alle Ehre, denn bereits im Jahr 1808 befahl Napoleon I. die Festung zu schleifen und somit sind heute nur noch einige Bruchstücke des ehemals imposanten Bauwerks zu bewundern. Allerdings hatte die Schleifung der Festung auch seine guten Seiten: Sie ermöglichte die Ausweitung der Stadt.

Die immer größer werdende Stadt wurde 1872 an das Eisenbahnnetz angeschlossen und neben der traditionellen Mühlenindustrie siedelten sich weitere Fabriken im Umkreis der bis dato selbständigen Stadt an. Dieser Status änderte sich mit der Gebietsreform im Jahr 1973, die Hameln als Teil des Landkreises Hameln-Pyrmont angab. Von diesem Zeitpunkt an wurden 12 Umlandgemeinden der Stadt zugeordnet.

Doch nicht nur auf dem Papier entwickelte Hameln sich weiter – bis zum Jahre 1992 wurde die Altstadt umfassend saniert und im Anschluss daran folgte der Bau des Veranstaltungsortes Weserbergland-Zentrum. Seit dem Jahr 1999 wird auch die Insel in der Weser, das Werder, stärker genutzt, da es durch eine Fußgängerbrücke mit der Innenstadt verbunden und ansprechend umgestaltet wurde.

Für Touristen ist seit 2000 das neu eröffnete Tourismus-Infocenter der erste Anlaufpunkt in der Stadt, unweit vom zwischen 2004 und 2006 vollsanierten Bahnhof entfernt. So ‚aufgehübscht‘ konnte Hameln im Jahr 2009 seine Gäste zum 725-jährigen Jubiläum der Rattenfängersage begrüßen und durfte im Jubiläumsjahr auch den Tag der Niedersachsen ausrichten.

Hameln ist schön!

August 15, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein

Ein kleines, unvollständiges Plädoyer für die Rattenfängerstadt

Hameln ist eine schöne Stadt, weil…
… ihr die alten Fachwerkhäuser in der Altstadt einen besonderen Charme verleihen.
… die Geschichte der Stadt allgegenwärtig ist. Überall finden sich die Spuren des Rattenfängers.
… die Weser durch sie hindurch fließt. Wasser ist Leben.
… das Werder eine kleine Erholungsoase mitten in der Stadt bietet. Ob zum Spazieren gehen, sonnen, essen oder Kaffee trinken – alles, was entspannt, ist erlaubt.
… die kleinen Cafés zum Verweilen einladen. Eine kleine Pause zwischen dem Sightseeing beugt Stress vor.
… die Restaurants in der Innenstadt jeden Geschmack bedienen. Essen macht einfach glücklich.
… die Fußgängerzone zum Flanieren da ist. Sehen und gesehen werden, ist auch hier das Motto.
… alle wichtigen Sehenswürdigkeiten fußläufig erreichbar sind.
… es den Kontrast gibt zwischen der modernen Stadtgalerie und den Läden in der Altstadt – Stöbern lohnt sich!
… der Klüt vor der Haustür liegt und zu Spaziergängen einlädt. Von oben betrachtet sehen nicht nur die Stadt, sondern auch eigene Probleme ganz anders aus.
… es viele grüne Ecken wie den Bürgergarten und den Ohrbergpark gibt.
… man in weniger als 45 Minuten mit der S-Bahn in Hannover ist, um Großstadtluft zu schnuppern.
… (finde deine eigenen Lieblingsorte in der Stadt.)

Ratten-Platten

Juni 11, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein, Hameln

Navigation zu den Sehenswürdigkeiten ohne Papier oder Technik in Hameln

Die einzelnen Seiten flattern im Wind, die Armspanne reicht raum aus, um das Papierungetüm zu bändigen, von Umblättern ganz zu schweigen. Und verkehrt herum ist es auch noch! Dazu fehlt an der unteren Ecke schon ein gutes Stück – der Autotür sei Dank. Da müht man sich ab, dreht, wendet, sucht – und hat am Ende doch nicht den Ort gefunden, den man gesucht hat.

Das klingt nicht gerade nach einem entspannten Urlaub, oder? Schuld daran ist einzig und allein der unhandliche Stadtplan. Doch wie soll man sich sonst in der fremden Stadt zurecht finden? Das Display des Smartphones ist eine Alternative, die aber meist auch nur eine verkleinerte Darstellung erlaubt – und außerdem lenken E-Mails, Apps und co. von dem eigentliche Städtetrip nur ab.

In Hameln gibt für das Stadtplan-Problem bald die passende Lösung: in das neue Pflaster der Fußgängerzone werden 250 Bronzeplatten mit Rattenmotiv eingelassen. Die zehn mal zehn Zentimeter großen Platten weisen den Besuchern in einem Abstand von circa 1,40 Meter den Weg durch die Altstadt. Vom Rattenfängerhaus geht es vorbei am Museum bis zum Hochzeitshaus und der Marktkirche – ganz ohne Stadtplan!

Bei einigen Hamelner und Wiederholungsbesuchern mag es da klingeln – im Jahr 1997 führte bereits einmal eine weiße Rattenspur durch die Stadt. Doch da die Motive nur aufgemalt waren, war die Farbe bald schon abgetragen und so hat sich die Stadt dieses Mal für eine nachhaltigere Lösung entschieden. Gleich bleiben soll aber der Erfolg, denn schon damals erfreute sich die Rattenspur großer Beliebtheit. Kein Wunder – wer mag schon Stadtpläne?!