Rund um Hameln

News aus dem Weserbergland
Subscribe

Herbst in Hameln

Oktober 17, 2012 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein

Herbst in Hameln – Farbenspiel auf dem Klüt

Vom “Goldenen Oktober” ist derzeit nicht so viel zu merken. Das Wetter zeigt sich eher unbeständig und ungemütlich, obwohl der Tag meist schön beginnt.

Herbst in Hameln

Herbst im Klütwald

Blick auf den Klüt

Oktober 04, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln, über den Tellerrand geschaut

kluet

Von Klostern, Kaufleuten und dem Klütberg

September 03, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln

Von Klostern, Kaufleuten und dem Klütberg

Hameln ist vor allem für seine Rattenfängersage bekannt, aber damit beginnt weder die Geschichte der Stadt noch endet sie mit dem Rattenfänger. Archäologische Funde zeigen, dass die ersten dörflichen Strukturen bereits im 8. Jahrhundert vorhanden gewesen sind.

Ein gutes Jahrhundert später wurde an der Weser das Benediktinerkloster Hameln von der Reichsabtei Fulda gebaut. Um das Kloster herum entstand in der Folge eine Marktsiedlung, die sich im Jahr 1200 nach Christus mit dem in ein Kollegiatstift umgewandelten Kloster und dem alten Dort zu einer Stadt zusammen schloss. Hameln war geboren und erlebte mit dem Auszug der Kinder im Jahr 1284 das bedeutendste Erlebnis in seiner Geschichte.

Die Rattenfängersage überstrahlt viele andere Ereignisse und Entwicklungen, die aber auch das Bild der Stadt geprägt haben und erwähnenswert sind. Wenige wissen zum Beispiel, dass Hameln zwischen 1426 und 1572 zum Hanse-Städtebund gehört hat. Im Anschluss folgte die Weserrenaissance-Zeit der reichen Kaufleute und des Landadels in Hameln, deren Ziel es war, sich mit immer größeren und prächtigeren Gebäuden zu überbieten.

Ein weiteres imposantes Bauwerk entstand ab 1664 mit der Befestigung des Klütberges. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts wurde daraus die stärkste Festung des Fürstentums Hannover, was ihr den Namen „Gibraltar des Nordens“ einbrachte.

Was aus dieser Festung geworden ist, erfahren Sie im zweiten Teil der Geschichte Hamelns.

Hameln von oben betrachtet

Oktober 21, 2010 By: Ferien in Hameln Category: Ausflugstipps, Hameln

Ein Besuch auf dem Klütturm lohnt sich.

Klütturm in Hameln

Klütturm in Hameln

Ein geschichtsträchtiger Ort, dessen Besuch Sie bestimmt nicht bereuen werden, ist der Klütturm.
Bereits zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges in den Jahren 1618-1648 diente der Klüt als Festung, die während des Siebenjährigen Kriegs gut ein Jahrhundert später durch König George III. mit zwei weitere Festungsbauten verbessert wurde. Damit wurde Hameln zur stärksten Festung des Fürstentums Hannover und erhielt den Beinamen „Gibraltar des Nordens“.
Allerdings musste man sich trotzdem später kampflos Napoleons Truppen unterwerfen, der 1808 die Zerstörung der Festung mit Ausnahme von zwei Stadttürmen befahl.
1843 entstand der heutige Klütturm aus den alten Festungssteinen und ist nach einer Aufstockung nun 23 Meter hoch. Wer die 99 Stufen hinter sich gelassen hat, den erwartet ein herrlicher Blick über Hameln aus insgesamt 281 Metern. Aber auch wenn man sich die Treppen ersparen möchte, lohnt sich der Ausblick ‚vom Boden aus‘ über die Stadt.

Von unserer Ferienwohnung in Hameln benötigt man ca 40 Minuten zu Fuß bis zum Turm.