Rund um Hameln

News aus dem Weserbergland
Subscribe

Hamelner Altstadt erstrahlt in neuem Glanz

Oktober 26, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln

… und es werde Licht!

Die Bauarbeiten in der Hamelner Fußgängerzone haben sowohl die meisten Bewohner als auch die Touristen bereits bemerkt – sie waren ja zeitweise auch kaum zu überhören und übersehen kann man das neue Pflaster eigentlich auch nicht.

Damit die Besucher die Hamelner Altstadt nun auch abends gut sehen können, wurde am vergangenen Mittwoch das neue Beleuchtungskonzept der Stadt öffentlich vorgestellt. Dabei werden prägende Gebäude wie das Hochzeitshaus und die Marktkirche gezielt mit Licht angestrahlt, um zum Beispiel Türme und Dachreiter entsprechend in Szene zu setzen.

Auf diese Weise wird nicht nur das bisher vorherrschende abendliche Stadtbild grundlegend verändert, es wurden auch die Straßenlaternen durch kompakte Scheinwerfer und die Objektbeleuchtung ersetzt. Straßenlaternen wird man in der neuen Hamelner Fußgängerzone in Zukunft also vergeblich suchen. Stattdessen können sich die Bewohner und Touristen über eine beeindruckende und für viele sicher auch überraschende Perspektive auf die bekannten stadtbildprägenden Gebäude freuen. Denn durch Licht kann in der Dunkelheit viel bewegt werden – ein Blick lohnt sich auf jeden Fall.

Hameln für Einsteiger

September 30, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln

In der Kürze liegt die Würze

Sie möchten eine Städtereise machen? Die großen Städte wie Berlin, Hamburg und München kennen Sie schon? Jetzt soll es eine kleinere Stadt sein? Diese kleine Stadt soll aber auch viel zu bieten haben? Sie haben nur wenig Zeit? Zwei Tage um genau zu sein? Sie möchten auch nicht viel Zeit darauf verwenden, Ihren Städtetrip zu planen?

Dann könnte das „Schnupper mal rein!“-Angebot der

Ein Tourismusmagnet, die historische Altstadt von Hameln.

Ein Tourismusmagnet, die historische Altstadt von Hameln.

Marketing und Tourismus GmbH das Richtige für Sie sein. Das Programm ist auf Familien, Vereine und Gruppen zugeschnitten, die Hameln in Kürze entdecken und trotzdem einen umfassenden Eindruck von der Stadt bekommen möchten.

Neben einer Hotelübernachtung inklusive Frühstück gehört auch ein Abendessen zu den Leistungen, sodass für das leibliche Wohl bereits gesorgt ist. Davon ausgehend bietet die klassische Stadtführung eine gute Basis, um einen ersten Überblick über die Sehenswürdigkeiten der Rattenfängerstadt zu bekommen. Nach dem Rundgang können Sie sich bei der Schiffsrundfahrt ein bisschen ausruhen und die schöne Landschaft des Weserberglandes genießen. Einen besonderen Teil von Hameln lernen Sie abends beim Rundgang mit dem Türmer im Laternenschein kennen, an den sich die Turmbesteigung anschließt. Der Blick über die erleuchtete Altstadt rundet Ihren Tag in der Rattenfängerstadt Hameln ab.

Sollten tagsüber ein paar Minuten Freizeit übrig bleiben, haben Sie zudem die Möglichkeit, die zahlreichen Geschäfte und Cafés in der Innenstadt zu erkunden und Ihr Erinnerungsstück an den Hamelner Schnupperkurs zu erstehen.

Auch immer beliebt sind Ferienwohnungen in Hameln.

Umbau des Hamelner Museums

September 23, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln, Kultur

Das neue, alte Museum

Museum / Osterstraße

Museum / Osterstraße

Nicht nur in der Hamelner Fußgängerzone wird fleißig gebaut und gewerkelt – auch hinter den Türen des Hamelner Museum tut sich einiges. Im Moment halten viele Fahrzeuge vor dem Haus und es werden vielfach Gegenstände in das Museum getragen. Die Mitarbeiter haben alle Hände voll zu tun, denn das Museum soll am 12. November 2011 zur Neueröffnung fertig sein.

Besonders viel Arbeit erwartet die Restauratoren, die zum Beispiel den farbigen Rattenfängerbildern neuen Glanz geben, die Möbel polieren und sich um die angelaufenen Münzen kümmern.

Aber nicht nur bereits vertraute Erinnerungsstücke werden ihren Platz im Museum finden, sondern auch zahlreiche neue Ausstellungselemente. Dazu gehören Möbel der Familie Pflümer aus der Gründerzeit wie der schwere Schrank, in dessen verschlossenen Schubladen die Museumsmitarbeiter historische Fotos, Postkarten und gerahmte Bilder entdeckten. Der ehemalige Besitzer, Georg Pflümer, war nicht nur Wein- und Likörhändler, sondern leitete auch im Jahr 1885 als Erster das Hamelner Museum.

Die heutige Leiterin, Dr. Gesa Snell, freut sich sehr darauf, das neue Museum der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Bereits zum Herbst- und Bauernmarkt Ende Oktober können die Besucher einen ersten Eindruck von den Veränderungen bekommen. Die regionale Eröffnung erfolgt dann zusammen mit dem Museumsverein und der Stadt am 12. November. Der offizielle Festakt findet aber erst einen Monat später statt: am 13. Dezember wird mit Förderern, Sponsoren und der Politik gefeiert. Bereits bestätigt sind in diesem Rahmen die Besuche des Niedersächsischen Ministerpräsidenten, David McAllister, sowie der Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Prof. Johanna Wanka.

Es passiert eben doch mehr in einem Museum als einige vielleicht denken mögen.

Ein neues Gesicht für die Hamelner Innenstadt

September 21, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln

Umbau der Fußgängerzone Phase 2

Die Ergebnisse des ersten Bauabschnitts der Hamelner Fußgängerzone lassen sich schon rund um den Pferdemarkt und das Hochzeitshaus bestaunen – der Boden ist mit einem hellen und freundlichen Pflaster bedeckt und die umgebaute Hochzeitshausterrasse hat ein Dach sowie fest installierte Sitzbänke bekommen.

Soweit so gut, nun wurde die zweite Phase der Umbauarbeiten gestartet – aber in der Fußgängerzone der Osterstraße ist noch gar nichts zu sehen. Keine Bauarbeiten, keine Bagger, keine Löcher im alten Pflaster. Gearbeitet wird natürlich trotzdem, nur noch nicht so offensichtlich. Zunächst geht es darum, die Arbeiten in der Osterstraße vorzubereiten und dafür werden in der Bau- und der Heiligengeiststraße unter anderem die Stromkabel neu verlegt. Auf diese Weise können in der Folge die nicht so ansehnlichen Trafostationen aus der Osterstraße verschwinden.

Weiter geht es dann bis zum Beginn der Winterpause am 10. November mit den Pflasterarbeiten. Die Winterpause ermöglicht den Aufbau des Weihnachtsmarktes und soll je nach Wetter bis zum 16. Januar andauern. Nur wenn das Wetter mitspielt, kann der ambitionierte Zeitplan eingehalten werden und die Osterstraße Mitte April fertig gestellt werden.

Anders als im ersten Bauabschnitt wird in Zukunft nur an vier Tagen die Woche je zehn Stunden lang gearbeitet. Dadurch können die Bewohner und Touristen an den Freitagen und Samstagen ohne Baulärm in der Innenstadt einkaufen gehen und die Belastungen für die Anwohner möglichst gering gehalten werden.

Hameln wächst und macht sich hübsch

September 03, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln

Die Geschichte der Stadt Hameln II

Die Befestigung des Klütberges machte ihrem Namen „Gibraltar des Nordens“ nicht allzu lange alle Ehre, denn bereits im Jahr 1808 befahl Napoleon I. die Festung zu schleifen und somit sind heute nur noch einige Bruchstücke des ehemals imposanten Bauwerks zu bewundern. Allerdings hatte die Schleifung der Festung auch seine guten Seiten: Sie ermöglichte die Ausweitung der Stadt.

Die immer größer werdende Stadt wurde 1872 an das Eisenbahnnetz angeschlossen und neben der traditionellen Mühlenindustrie siedelten sich weitere Fabriken im Umkreis der bis dato selbständigen Stadt an. Dieser Status änderte sich mit der Gebietsreform im Jahr 1973, die Hameln als Teil des Landkreises Hameln-Pyrmont angab. Von diesem Zeitpunkt an wurden 12 Umlandgemeinden der Stadt zugeordnet.

Doch nicht nur auf dem Papier entwickelte Hameln sich weiter – bis zum Jahre 1992 wurde die Altstadt umfassend saniert und im Anschluss daran folgte der Bau des Veranstaltungsortes Weserbergland-Zentrum. Seit dem Jahr 1999 wird auch die Insel in der Weser, das Werder, stärker genutzt, da es durch eine Fußgängerbrücke mit der Innenstadt verbunden und ansprechend umgestaltet wurde.

Für Touristen ist seit 2000 das neu eröffnete Tourismus-Infocenter der erste Anlaufpunkt in der Stadt, unweit vom zwischen 2004 und 2006 vollsanierten Bahnhof entfernt. So ‚aufgehübscht‘ konnte Hameln im Jahr 2009 seine Gäste zum 725-jährigen Jubiläum der Rattenfängersage begrüßen und durfte im Jubiläumsjahr auch den Tag der Niedersachsen ausrichten.

Von Klostern, Kaufleuten und dem Klütberg

September 03, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln

Von Klostern, Kaufleuten und dem Klütberg

Hameln ist vor allem für seine Rattenfängersage bekannt, aber damit beginnt weder die Geschichte der Stadt noch endet sie mit dem Rattenfänger. Archäologische Funde zeigen, dass die ersten dörflichen Strukturen bereits im 8. Jahrhundert vorhanden gewesen sind.

Ein gutes Jahrhundert später wurde an der Weser das Benediktinerkloster Hameln von der Reichsabtei Fulda gebaut. Um das Kloster herum entstand in der Folge eine Marktsiedlung, die sich im Jahr 1200 nach Christus mit dem in ein Kollegiatstift umgewandelten Kloster und dem alten Dort zu einer Stadt zusammen schloss. Hameln war geboren und erlebte mit dem Auszug der Kinder im Jahr 1284 das bedeutendste Erlebnis in seiner Geschichte.

Die Rattenfängersage überstrahlt viele andere Ereignisse und Entwicklungen, die aber auch das Bild der Stadt geprägt haben und erwähnenswert sind. Wenige wissen zum Beispiel, dass Hameln zwischen 1426 und 1572 zum Hanse-Städtebund gehört hat. Im Anschluss folgte die Weserrenaissance-Zeit der reichen Kaufleute und des Landadels in Hameln, deren Ziel es war, sich mit immer größeren und prächtigeren Gebäuden zu überbieten.

Ein weiteres imposantes Bauwerk entstand ab 1664 mit der Befestigung des Klütberges. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts wurde daraus die stärkste Festung des Fürstentums Hannover, was ihr den Namen „Gibraltar des Nordens“ einbrachte.

Was aus dieser Festung geworden ist, erfahren Sie im zweiten Teil der Geschichte Hamelns.

Stadtführungen mal anders

August 21, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein

Klatsch, Tratsch und Kuchen wie bei Muttern

In den kleinen Gassen zwischen den Ständen tummeln sich die Menschen, das Obst leuchtet in kräftigen Farben und auf der anderen Seite lockt der Duft nach frisch gebackenem Brot. Vereinzelt erreichen Gesprächsfetzen das Ohr, aber der Großteil geht in der lebendigen und geschäftigen Atmosphäre unter. Es ist Wochenmarkt in Hameln – und Sie mittendrin!

Jeden Mittwoch und Samstag können Besucher die Führung „Marktgesehen mit Gaumenfreuden“ für 14 Euro pro Person buchen. Eine Gästeführerin zeigt Ihnen dann 90 Minuten lang die Besonderheiten des Wochenmarktes auf dem Rathausplatz. Entdecken Sie frisches Gemüse aus der Region, kosten Sie Hausmacher-Wurstsorten und lernen Sie den „Börryer Bub“ kennen. Bei jeder Führung gibt es zudem ein Stück „Platenkuchen“ eines regionalen Bäckers zum Probieren. So gut gestärkt werden Ihnen im Anschluss noch die Sehenswürdigkeiten Hamelns auf dem kurzen Weg zur Altstadt gezeigt. Das schöne Rattenfänger- und Stiftsherrenhaus runden diese Führung ab.

Wem nicht so nach Essen, sondern eher nach Klatsch, Tratsch und kuriosen Geschichten ist, dem sei die „Wirklich wahr“-Anekdotenführung empfohlen. Schlendern Sie mit der Marktfrau Johanne oder dem Calenberger Bauern durch die verwinkelten Gassen der Altstadt, lassen Sie sich treiben und von den amüsanten Geschichten über Hamelner Originale unterhalten. Statt Geschichtszahlen und sachlichen Fakten, geht es bei dieser Führung um das richtige Leben – das ist schließlich am Spannendsten!

Führungen für Kinder in Hameln

August 11, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln, Veranstaltungen

Auf den Spuren von Löwen und Muscheln

Kinder sind von Natur aus neugierig und lieben es, auf Entdeckungstour zu gehen. Gerade neue Orte faszinieren sie oftmals und ehe man sich versieht, sind sie um die nächste Ecke verschwunden oder irgendwo drauf geklettert, um besser sehen zu können. So verhält es sich auch bei Stadtführungen. Kinder möchten in Bewegung sein und über ihre speziellen Bedürfnisse und Interessen angesprochen werden. Langes Rumstehen vor einem alten Gebäude? – Viel zu langweilig! Tausend Jahreszahlen und Namen hintereinander? – Viel zu anstrengend!

Deswegen gibt es in Hameln eigens entwickelte Kinderführungen, die den Kleinen und Großen Spaß machen. Der Klassiker ist die besondere Kinderführung „Pommes Frites oder Hirse“, ein Erlebnisrundgang durch die Rattenfängerstadt. Anstatt öde Geschichtszahlen eingebläut zu bekommen, wird den Kindern anschaulich beschrieben, wie die Kinder im Mittelalter gelebt haben. Was stand zu dieser Zeit auf dem Speiseplan? Wie haben die Kinder ihren Tag verbracht? Gab es damals schon so etwas wie Freizeitgestaltung? Was spielte man damals? Mussten die Kinder viel arbeiten? Diese und noch viele weitere Fragen werden spielerisch beantwortet und anhand von „Arbeitsmitteln“ können die Kinder sich selbst ausprobieren und das Leben im Mittelalter entdecken.

Eine andere, mindestens genauso spannende Herangehensweise an das Thema Stadtführung bietet „Null Bock auf Langeweile“, bei der die Kinder selbst die Antworten auf Fragen wie „Hat jemand den Löwen gesehen?“ oder „Wo gibt es mitten in der Stadt Muscheln?“ finden müssen. Begleitet werden sie bei ihrer Erkundungstour von einer Gästeführerin, die die Führung dem jeweiligen Alter der Gruppe anpasst. So kommt für die kleinen Besucher Hamelns garantiert keine Langeweile auf!

Das Stiftsherrenhaus Hameln

August 11, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln

(K)ein geschenktes Haus

Um seinen Ursprung ranken sich nach wie vor Mythen und Geschichten: war dieses Haus tatsächlich mal eine Stiftskurie? Oder war es ein Geschenk des Fürsten an sein Patenkind? Geklärt werden konnten diese Fragen nicht eindeutig, es wird aufgrund der Lage des Hauses aber eher davon ausgegangen, dass es sich um ein Geschenk als um eine Stiftskurie handelt. Aber welchen Hintergrund es auch haben mag, das Stiftsherrenhaus in der Osterstraße ist aufgrund seiner prächtigen Bauweise auf jeden Fall einen Besuch wert.

Zunächst fallen die weit hervorragenden Obergeschosse auf, die an der gotischen Bauweisen orientiert sind. Ansonsten findet man vor allem Elemente des Zeitalters der Weserrenaissance wie die zahlreichen Muschelverzierungen an der Fassade, die als Halbsonnen gedeutet wurden. Am Bemerkenswertesten sind aber die Figuren der sogenannten „Knaggen“, das sind die hölzernen Verbindungen zwischen senkrecht stehenden und den Deckenbalken. Neben dem Erbauer des Hauses und der Kaiserin Justinian sind dort auch biblische Bildmotive wie Christus, Kain und Abel dargestellt.

Im Inneren des Stiftsherrenhauses befindet sich ein Teil des Museums sowie ein Restaurant, dessen Terrasse direkt in der Fußgängerzone zu einer gemütlichen Kaffeepause einlädt. Denn ein Hameln-Städtetrip ohne den Besuch des Stiftsherrenhauses, ist nur schwer vorstellbar.

Ratten-Platten

Juni 11, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Allgemein, Hameln

Navigation zu den Sehenswürdigkeiten ohne Papier oder Technik in Hameln

Die einzelnen Seiten flattern im Wind, die Armspanne reicht raum aus, um das Papierungetüm zu bändigen, von Umblättern ganz zu schweigen. Und verkehrt herum ist es auch noch! Dazu fehlt an der unteren Ecke schon ein gutes Stück – der Autotür sei Dank. Da müht man sich ab, dreht, wendet, sucht – und hat am Ende doch nicht den Ort gefunden, den man gesucht hat.

Das klingt nicht gerade nach einem entspannten Urlaub, oder? Schuld daran ist einzig und allein der unhandliche Stadtplan. Doch wie soll man sich sonst in der fremden Stadt zurecht finden? Das Display des Smartphones ist eine Alternative, die aber meist auch nur eine verkleinerte Darstellung erlaubt – und außerdem lenken E-Mails, Apps und co. von dem eigentliche Städtetrip nur ab.

In Hameln gibt für das Stadtplan-Problem bald die passende Lösung: in das neue Pflaster der Fußgängerzone werden 250 Bronzeplatten mit Rattenmotiv eingelassen. Die zehn mal zehn Zentimeter großen Platten weisen den Besuchern in einem Abstand von circa 1,40 Meter den Weg durch die Altstadt. Vom Rattenfängerhaus geht es vorbei am Museum bis zum Hochzeitshaus und der Marktkirche – ganz ohne Stadtplan!

Bei einigen Hamelner und Wiederholungsbesuchern mag es da klingeln – im Jahr 1997 führte bereits einmal eine weiße Rattenspur durch die Stadt. Doch da die Motive nur aufgemalt waren, war die Farbe bald schon abgetragen und so hat sich die Stadt dieses Mal für eine nachhaltigere Lösung entschieden. Gleich bleiben soll aber der Erfolg, denn schon damals erfreute sich die Rattenspur großer Beliebtheit. Kein Wunder – wer mag schon Stadtpläne?!