Rund um Hameln

News aus dem Weserbergland
Subscribe

Archive for August 11th, 2011

Führungen für Kinder in Hameln

August 11, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln, Veranstaltungen

Auf den Spuren von Löwen und Muscheln

Kinder sind von Natur aus neugierig und lieben es, auf Entdeckungstour zu gehen. Gerade neue Orte faszinieren sie oftmals und ehe man sich versieht, sind sie um die nächste Ecke verschwunden oder irgendwo drauf geklettert, um besser sehen zu können. So verhält es sich auch bei Stadtführungen. Kinder möchten in Bewegung sein und über ihre speziellen Bedürfnisse und Interessen angesprochen werden. Langes Rumstehen vor einem alten Gebäude? – Viel zu langweilig! Tausend Jahreszahlen und Namen hintereinander? – Viel zu anstrengend!

Deswegen gibt es in Hameln eigens entwickelte Kinderführungen, die den Kleinen und Großen Spaß machen. Der Klassiker ist die besondere Kinderführung „Pommes Frites oder Hirse“, ein Erlebnisrundgang durch die Rattenfängerstadt. Anstatt öde Geschichtszahlen eingebläut zu bekommen, wird den Kindern anschaulich beschrieben, wie die Kinder im Mittelalter gelebt haben. Was stand zu dieser Zeit auf dem Speiseplan? Wie haben die Kinder ihren Tag verbracht? Gab es damals schon so etwas wie Freizeitgestaltung? Was spielte man damals? Mussten die Kinder viel arbeiten? Diese und noch viele weitere Fragen werden spielerisch beantwortet und anhand von „Arbeitsmitteln“ können die Kinder sich selbst ausprobieren und das Leben im Mittelalter entdecken.

Eine andere, mindestens genauso spannende Herangehensweise an das Thema Stadtführung bietet „Null Bock auf Langeweile“, bei der die Kinder selbst die Antworten auf Fragen wie „Hat jemand den Löwen gesehen?“ oder „Wo gibt es mitten in der Stadt Muscheln?“ finden müssen. Begleitet werden sie bei ihrer Erkundungstour von einer Gästeführerin, die die Führung dem jeweiligen Alter der Gruppe anpasst. So kommt für die kleinen Besucher Hamelns garantiert keine Langeweile auf!

Das Stiftsherrenhaus Hameln

August 11, 2011 By: Ferien in Hameln Category: Hameln

(K)ein geschenktes Haus

Um seinen Ursprung ranken sich nach wie vor Mythen und Geschichten: war dieses Haus tatsächlich mal eine Stiftskurie? Oder war es ein Geschenk des Fürsten an sein Patenkind? Geklärt werden konnten diese Fragen nicht eindeutig, es wird aufgrund der Lage des Hauses aber eher davon ausgegangen, dass es sich um ein Geschenk als um eine Stiftskurie handelt. Aber welchen Hintergrund es auch haben mag, das Stiftsherrenhaus in der Osterstraße ist aufgrund seiner prächtigen Bauweise auf jeden Fall einen Besuch wert.

Zunächst fallen die weit hervorragenden Obergeschosse auf, die an der gotischen Bauweisen orientiert sind. Ansonsten findet man vor allem Elemente des Zeitalters der Weserrenaissance wie die zahlreichen Muschelverzierungen an der Fassade, die als Halbsonnen gedeutet wurden. Am Bemerkenswertesten sind aber die Figuren der sogenannten „Knaggen“, das sind die hölzernen Verbindungen zwischen senkrecht stehenden und den Deckenbalken. Neben dem Erbauer des Hauses und der Kaiserin Justinian sind dort auch biblische Bildmotive wie Christus, Kain und Abel dargestellt.

Im Inneren des Stiftsherrenhauses befindet sich ein Teil des Museums sowie ein Restaurant, dessen Terrasse direkt in der Fußgängerzone zu einer gemütlichen Kaffeepause einlädt. Denn ein Hameln-Städtetrip ohne den Besuch des Stiftsherrenhauses, ist nur schwer vorstellbar.