Rund um Hameln

News aus dem Weserbergland
Subscribe

Archive for Oktober 30th, 2010

Wo der Zar die Kurfürstin traf

Oktober 30, 2010 By: Ferien in Hameln Category: Ausflugstipps, Landkreis Hameln-Pyrmont

Ein Besuch auf der Burg Coppenbrügge

Nicht nur die Stadt Hameln selbst hat für ihre Besucher viel zu bieten, es lohnt sich auch über den Tellerrand zu gucken und die Umgebung der Rattenfängerstadt zu erkunden.
Ein historisch lohnenswertes Ziel ist die Burg Coppenbrügge, die nur 15 Kilometer von Hameln entfernt am Nordrand des Ithen liegt.
Die Burg wurde zwischen 1281 und 1303 von den Grafen von Spiegelberg errichteten. Sie schloss sich an die viel ältere Siedlung „Cobbanbrug“ an. Im Mittelalter bewährte sich die Wasserburg mit dem Graben und den 9 Meter hohen Wällen mehrfach. Im Hof standen die Wohn- und Wirtschaftsgebäude, über dem Eingang war der Rittersaal. Um 1530-1541 setzte eine bauliche Erneuerung mit Stilelementen der frühen Weserrenaissance ein. An- und Umbauten in der Barockzeit vergrößerten den Amtssitz.
Bekanntes Wahrzeichen der Burg ist die sogenannte „Peterlinde“ auf dem Wall der Anlage. Der Baum erinnert an ein Treffen zwischen dem jungen Zar Peter I. und der Kurfürstin Sophie von Hannover im Jahr 1697. Die Geschichtsschreiber gehen davon aus, dass die abendliche Feier mit dem russischen Zaren so freundschaftlich verlief, dass so der Krieg zwischen Österreich und Brandenburg-Preußen verhindert werden konnte. Somit markierte das Coppenbrügger Treffen für die russische Geschichte einen Wendepunkt in der Entwicklung Europas.
Mehr über diese und weitere spannenden Geschichten und Mythen kann der Besucher in dem burgeigenen Museum erfahren, das dienstags bis sonntags von 11.00-16.00 Uhr geöffnet ist.